Schülerlabor Informatik - InfoSphere, Informatik entdecken in Modulen für alle Schulformen & Klassenstufen
Interaktive RWTH-Tasche
Interaktive RWTH-Tasche
Sortieren mit Waage
Ampelsteuerung
LEB--Spirale
Wegsuche
Interaktive Mode
Mikrocontroller
Geschwindigkeitsmessung
Ausstellungsstücke Informatik Enlightened
1 von 10

Bericht zum GirlsDay 2015

Zwei tolle GirlsDay-Workshops gehen zu Ende

Am 28. April fand der diesjährige GirlsDay statt. Bei und mit dem InfoSphere-Team gab es dieses Jahr gleich zwei (hoffentlich) spannende Workshops. 16 Mädels programmierten mit Scratch ihr erstes kleines Spiel bei Andrea, Evelyn und Nina. 12 andere Mädchen entdeckten gleich die drei Fächer Chemie, Physik und die Informatik an einem Tag. Vielen Dank an alle Mädels die dabei waren und dafür gesorgt haben, dass beide Workshops restlos ausgebucht waren. Toll, dass ihr dabei ward!

Bei dem reinem Informatik-Workshop zum Thema "Eigene Spiele programmieren mit Scratch" entwickelten sich die Mädels nach einem kleinen Kennenlernspiel zu Expertinnen auf den Gebieten

  • Bewegen und Zeichnen,
  • Fühlen und Variablen,
  • Grafik und Aussehen und 
  • Klang und Komminukation.

In der zweiten Phase bildeten die Mädels neue Teams, so dass immer eine Expertin aus jedem Bereich im Team vertreten war, um so gemeinsam ein erstes Spiel zu entwickeln, dass am Ende natürlich auch fleißig ausprobiert werden konnte. Das ganze kann dann so aussehen:

Wer Lust hat und das selbst einmal zu Hause ausprobieren möchte, kann dies gerne tun. Hier findet ihr unsere Anleitungen für Scratch. Schaut dabei zuerst in das Dokument "Scratch-Online-Editor.pdf", da euch dort erklärt wird, wie ich euch einen eigenen Scratch-Account machen könnt.

Der zweite GirlsDay-Workshop trug den Titel "Es leuchtet, piepst und bewegt sich, mit Technik die Welt verbessern" und war eine echte Premiere für uns. Wir haben gemeinsam mit den Dozenten aus der Chemie und Physik einen Workshop gestaltet, der sich rund um die Themen

  • Was ist ein Kritall und wie entsteht er?
  • Was leistet eine LED und wieso gibt es buntes Licht?
  • Wie kann man LEDs und Piezo-Kristalle programmieren? 

Ankündigung zum Girls‘Day 2015

Ein Ausflug in die Welt der App-Programmierung für Schülerinnen

„Erste App programmieren“ - so lautete der Titel des InfoSphere-Workshops beim diesjährigen Girls’Day.

Neben diesem Angebot lockten noch zwei weitere Workshops Mädels in den Bereich Informatik an der RWTH Aachen. So konnten insgesamt 30 Schülerinnen an der RWTH Aachen für Informatik begeistert werden, 11 davon entdeckten im InfoSphere-Workshop die App-Programmierung.

Nach einem kurzen Eröffnungsvortrag in einem echten Hörsaal haben 11 Schülerinnen der 7. Klasse aus dem Aachener Umkreis erfolgreich am Workshop „Die erste eigene App programmieren“ des InfoSphere teilgenommen. Mit viel Kreativität und Leidenschaft haben die Mädchen eigene Apps für Android-Smartphones entwickelt, die sie am Ende des Workshops sogar mit nach Hause genommen haben, um sie Eltern, Geschwistern und Freunden stolz in einem Simulator oder sogar auf dem eigenen Smartphone zeigen zu können.

Anschließend  ermöglichte ein Spaziergang durch die Welt der Informatik an der RWTH Aachen den Teilnehmerinnen einen Einblick in die verschiedenen Facetten, von der theoretischen Informatik bis hin zu autonomen Modellfahrzeugen, die ohne menschliche Steuerung über eine Straße fahren können. Ein Einblick bis tief in die Archive der Informatik-Bibliothek rundete die Führung ab.

Nach einer Stärkung zwischen richtigen Studentinnen und Studenten in der hauseigenen Mensa bekamen die Schülerinnen sogar noch einen exklusiven Einblick in die Cave, eine 5*5m2 großen Box mit umrandeter Projektionsfläche zur Simulation einer dreidimensionalen virtuellen Realität, seinerseits die größte Cave der Welt. Mit Hilfe von 24 Projektoren und Rechnern sowie einer speziellen Shutter-Brille bot sich den Schülerinnen eine einmalige 360° Ansicht und Navigation in einer virtuellen Umgebung.

Mit vielen Eindrücken und Erkenntnissen sowie einem eindrucksvollen Abschluss in der Cave freuen wir uns schon auf das nächste Jahr und den Girls‘Day 2016.

Vielen Dank an die Betreuer-innen Michaela und Matthias sowie Evelyn und Sandra, die den Workshop zur App-Programmierung durchgeführt haben. Und natürlich an Helen, Isabel und Birgit, die das Ganze wie immer super organisiert haben.

Auch vom Orga-Team des haben wir ein kleines Feedback erhalten, welches hier angeschaut werden kann.

Bericht zum Girls Day 2012

15 Mädels haben sich gestern mit uns in Rahmen des Girlsday 2012 auf die Suche nach dem verlorenen Schatz gemacht. Die Teilnehmerinnen sind nun Meister der Verschlüsselung. Sie beherrschen nun die Kryptographie-Verfahren Skytale, Fleißnersche Schablone, Caesar- & Vigenere-Verschlüsselung.

Der Workshop hat Teilnehmerinnen und Betreuerinnen super viel Spaß gemacht und wir würden uns sehr freuen, wenn wir alle Teilnehmerinnen bald auch einmal bei uns im InfoSphere zu weiteren Themen der Informatik begrüßen dürfen.