Schülerlabor Informatik - InfoSphere, Informatik entdecken in Modulen für alle Schulformen & Klassenstufen
Auswahl des Avatars
Material
Schatztruhe
Schatztruhe
Schatztruhe
Schatztruhen
Screenshot aus Software
Screenshot aus Software
1 von 8

Die Suche nach dem verlorenen Schatz - Kryptographie zum Anfassen

Schatzsuche – mal ganz anders.

In diesem Modul gewinnen Kinder auf spielerische Art und Weise einen Einblick in die Welt der Kryptographie. Auf einer virtuellen Zeitreise lernen sie verschiedene Kryptographie-Verfahren kennen. Dabei gibt es sowohl sehr einfache als auch heute noch aktuelle Methoden zu entdecken.

In Kleingruppen (3-4 Kinder) geht die Suche nach dem verlorenen Schatz los: Zunächst suchen sich die Kinder einen Gruppennamen und einen InfoDot als Reisebegleiter aus. Und schon finden sie sich an einem fremden Ort in einer ganz anderen Zeit wieder. Dort wartet bereits das erste Rätsel. Wer das Rätsel löst, kommt dem Schatz einen Schritt näher…

Aber wir wollen noch nicht alles verraten, sondern nur so viel: Auf ihrer Schatzsuche stolpern die Kinder immer wieder über verschlüsselte Nachrichten, die es zu knacken gilt. Um die Nachrichten zu ent- und anschließend die Antwort zu verschlüsseln, benutzen sie verschiedene Hilfsmittel wie z.B. die Cäsar-Scheibe, Holzstäbe oder Zaubertinte. Doch auch die müssen erst noch aufgespürt werden – etwa im Öcher Bösch, hoch oben in den Alpen oder sogar im alten Rom.

Wer am Ende seiner Reise durch Raum und Zeit den passenden Schlüssel findet, kann die Schatztruhe öffnen und darin Wunderliches entdecken…

Was das mit Informatik zu tun hat? Komplexe Kryptographie-Verfahren werden täglich eingesetzt, um Sicherheit und Vertraulichkeit beim Austausch von Daten zu gewährleisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Die Auswahl der Rätsel wird an die Altersstufe der Kinder angepasst, so dass dieses Modul für Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis zur Mittelstufe geeignet ist.

Schulstufe
Grundschule
Unterstufe
Mittelstufe
Vorwissen
keines
Dauer
5,0 Stunden (inkl. Pausen)
Erstellt von
Erstversion: Michaela Wehling, Kerstin Kamphausen und Nadine Bergner
Tim Ortmann, Dominik Kern und Michael Kockmeyer
Modulmaterialien